Bloghuus
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Region.jetzt ansehen
Lesershop
"Ich habe Hunger. Was nun?" - Das beliebte Kochbuch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Liveticker



Pünktlich zur ersten Prognose tickern wir hier für Sie zur Landtagswahl - Kommentare, Hochrechnungen, Statistiken und Videos.

 

Es tickern Anna Graalfs und Carsten Reimer.

15. Oktober 


22.32 Uhr - Vorläufiges Endergebnis Wahlkreis 69 Wilhelmshaven


Auch in Wilhelmshaven hat die SPD deutlich gewonnen. Bei den Erststimmen liegt SPD-Kandidat Holger Ansmann mit 45,8 Prozent deutlich vor CDU-Kandidat Stephan Hellwig (27,2 Prozent). Das sah vor vier Jahren bei der Landtagswahl 2013 noch deutlich knapper aus. Bei den Zweitstimmen sieh es ähnlich aus, auch hier liegt die SPD knapp 20 Prozent vor der CDU.

Erststimmen:



Zweitstimmen:





22.27 Uhr - Fischer hofft auf CDU geführte Landesregierung


 

Das Landtagsmandat hat Björn Fischer (CDU) im Wahlkreis 87 Wittmund-Inseln zwar nicht gewonnen. Dennoch hofft der 28-Jährige darauf, dass die Christdemokraten die Landesregierung bilden können. "Das wäre auch gut für unsere Wahlkreis", sagte Fischer.



21.59 Uhr - Wahlbeteiligung

Niedersachsenweit liegt die Wahlbeteiligung nach derzeitigem Stand bei rund 63 Prozent. Damit liegt sie bislang über dem Wert von der Landtagswahl 2013 (59,4 Prozent). Im bereits ausgezählten Wahlkreis 87 Wittmund/Insel hat es laut vorläufigem Ergebnis eine Wahlbeteiligung von 61,10 Prozent gegeben, im ebenfalls ausgezählten Wahlkreis 70 Friesland liegt sie bei 63,92 Prozent.



21.39 Uhr - Holger Ansmann kann Arbeit im niedersächsischen Landtag fortsetzen

 

Der SPD-Abgeordnete Holger Ansmann kann seine Arbeit im niedersächsischen Landtag fortsetzen. Die Wähler in der Stadt Wilhelmshaven haben Ansmann den deutlichen Vorzug vor CDU-Bewerber Stephan Hellwig gegeben.

 

Pia Miranda hat mit dem SPD-Politiker gesprochen.

 



21.29 Uhr - Wahlkreis 70 Friesland ausgezählt

Der Wahlkreis 70 Friesland ist nun ebenfalls ausgezählt. SPD-Spitzenkandidat Olaf Lies hat nach Erststimmen klar und deutlich mit 54,16 Prozent gewonnen und den CDU-Spitzenkandidaten Jens Damm klar hinter sich gelassen. Damm kommt auf 25,74 Prozent. Auch bei den Zweitstimmen räumt die SPD ordentlich ab und hat hier fast 20 Prozent Vorsprung vor der CDU.


Erststimmen:



Zweitstimmen:



21 Uhr - Wahlkreis 87 Wittmund/Inseln ausgezählt

Der Wahlkreis 87 Wittmund/Inseln ist ausgezählt. Nach Erststimmen hat klar SPD-Kandidat Jochen Beekhuis mit 43,63 Prozent gewonnen. Hinter ihm Björn Fischer (CDU) mit 36,78 Prozent. Auch bei den Zweistimmen hat die SPD kanpp 10 Prozent Vorsprung auf die CDU.

Erststimmen:

 

Zweitstimmen:

 

 


20.56 Uhr - Jochen Beekhuis verteidigt Wahlkreis für SPD


Obwohl noch zwei Stimmbezirke fehlen, ist Jochen Beekhuis das Landtagsmandat für den Wahlkreis 87 Wittmund-Inseln nicht mehr zu nehmen - er liegt gegenwärtig mit 43,81 Prozent vor CDU-Kontrahent Björn Fischer (36,68 Prozent). Im Wittmunder Kreishaus hat sich der 40-Jährige zum Ergebnis geäußert.


20.34 Uhr - Ergebnisse aus den Wahlkreisen 70 Friesland und 87 Wittmund/Inseln nach Erststimmen






 



20.11 Uhr - Jochen Beekhuis (SPD) im Wahlkreis 87 knapp vorne

Jochen Beekhuis, SPD-Spitzenkandidat im Wahlkreis 87 Wittmund/Inseln, liegt nach 65 von 68 Schnellmeldungen mit 41,74 Prozent vor dem CDU-Spitzenkandidaten Björn Fischer (39,15 Prozent).


20.06 Uhr - SPD-Kandidaten auch in benachbarten Wahlkreisen vorne

Im zweigeteilten Wahlkreis Leer setzten sich erwartungsgemäß deutlich die Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Johanne Modder (WK 84 / Leer-Borkum; 53,7 Prozent) sowie relativ knapp CDU-Kandidat Ulf Thiele (WK 83 / Leer; 41 Prozent) durch. Die Landesvorsitzende der Grünen, Meta Janssen-Kucz (WK 83; 7,4 Prozent) verpasste ein zweistelliges Ergebnis. In der Stadt Wilhelmshaven liegt derzeit Mandatsinhaber Holger Ansmann (SPD) mit  circa 42 Prozent  deutlich vor seinem CDU-Herausforderer Stephan Hellwig und wird damit den Wahlkreis 69 / Wilhelmshaven wie schon 2013 voraussichtlich direkt gewinnen.



19.54 Uhr - Strahlende Wahlsieger in Hannover

Olaf Lies, SPD-Spitzenkandidat im Wahlkreis 70 Friesland und Wirtschaftsminister in Niedersachsen, verbringt den Wahlabend nicht in der Heimat, sondern in Hannover gemeinsam mit Ministerpräsident Stephan Weil. Lies freut sich vor allem über seinen deutlichen Vorsprung in seinem Wahlkreis und natürlich über das historische Gesamtergebnis der SPD in Niedersachsen. Gleiches gilt für Stephan Weil. Hier ein Foto der beiden vom Messegelände in Hannover vor dem ARD/NDR-Studio.

Foto: Wahlbüro Olaf Lies (SPD)



19.48 Uhr - Erste Reaktion von Jens Damm (CDU)

Nach 102 von 115 ausgezählten Wahlmeldungen führt Olaf Lies (SPD) den Wahlkreis 70 Friesland nach Erststimmen deutlich mit 55,78 Prozent deutlich an. Mit mehr als 30 Prozent Abstand folgt ihm der CDU-Spitzenkandidat Jens Damm, er liegt derzeit bei 24,69 Prozent. Hier eine erste Reaktion von Jens Damm auf der CDU-Wahlparty in Jever.


Video: Lina Bromba



19.20 Uhr - Bernd Alhusmann (CDU) zur Niederlage der CDU

Bernd Althusmann, Landesvorsitzender und Spitzenkandidat der niedersächsischen CDU, hat sich "mehr Rückenwind erhofft", sieht die Wahlniederlage der CDU aber nicht beim mangelnden Einsatz im Wahlkampf.  Es liege nun an der SPD eine Regierung zu bilden, da die aktuelle Regierung Rot-Grün Stand jetzt abgewählt sei. Auch Alhusmann warte auf den einen oder anderen Anruf und werde sich mit seiner Partei Gedanken machen, denn "bis auf die AfD wird alles offen sein". "Denn auch wir als Union haben einen klaren Gestaltungsauftrag in Niedersachsen", so Althusmann.



19.10 Uhr - SPD-Fraktionsvorsitzende Nahles zum SPD-Erfolg

"Ein herausragendes Ergebnis für Stephan Weil und die Niedersächsische SPD", sagt die frischgebackene SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles zum herausragenden Erfolg bei der Landtagswahl. Es sei ein wichtiges Signal für die SPD, vor allem "nach der herben Niederlage bei der Bundestagswahl".

 


19.00 Uhr - Mehrheit für Rot-Grün nach weiterer Hochrechnung knapp verfehlt

CDU: 34.5 Prozent (-1.5)
SPD: 37.4 (+4.8)
Grüne: 8.6 (-5.1)
FDP: 7.2 (-2.7)
Linke: 4.6 (+1.5)
AfD: 5.9 (+5.9)
Andere: 1.8 (-2.8)

Quelle: Infratest Dimap/ARD

 

Laut dieser Hochrechnung hätte die aktuelle Regierung Rot-Grün zusammen insgesamt 67 Sitze und damit die nötige Anzahl von 68 Sitzen, die sie gemeinsam zum Regieren bräuchte, verfehlt. Doch das Ergebnis ist mit Vorsicht zu genießen, da es durch Abweichungen in den Prozentzahlen eventuell auch noch reichen könnte für Rot-Grün. Ein endgültiges Ergebnis lässt sich also erst nach Auszählung aller Stimmen sagen.




18.55 Uhr - Wahlhelfer zählen fleißig aus

Pünktlich um 18 Uhr sind die Wahllokale geschlossen und die Wahlurnen ausgekippt worden. Seither wird fleißig gezählt. Im Wahlkreis 87 Wittmund/Inseln sind bereits 50 von 68 Wahlergebnisse eingegangen, im Wahlkreis 70 Friesland, der bei dieser Wahl größer ist als noch bei der letzten Landtagswahl, liegen derzeit 52 von 115 Wahlergebnisse vor.

Hier ein Bild aus der Residenz Wittmund, wo Wahlvorsteher Manfred Behrends die Wahlurne auskippt.

 

Foto: Klaus Händel

 

18.50 Uhr - Ergebnisse kommen zügig rein







18.40 Uhr - SPD-Kandidaten führen


Im Landkreis Wittmund liegt SPD-Kandidat Jochen Beekhuis nach 27 von 68 ausgezählten Wahlkreisen derzeit vorne mit 43,08 Prozent. CDU-Kandidat Björn Fischer ist knapp dahinter mit 39,02 Prozent. Im Landkreis Friesland ist das Bild noch viel deutlicher: SPD-Kandidat Olaf Lies führt nach 20 von 115 auszählten Wahllokalen mit 53,43 Prozent vor CDU-Kandidat Jens Damm, der im Moment bei 28,17 Prozent ist. 

Und auch bei der Zweitstimme liegt in beiden Wahlkreisendie SPD klar vor der CDU.

 

18.36 Uhr - Zweite Hochrechnung 

CDU: 34.8 Prozent 
SPD: 37.4
Grüne: 8.5
FDP: 7.0
Linke: 4.8
AfD: 5.6

Quelle: Infratest Dimap/ARD

 


18.10 Uhr - Ministerpräsident Weil: "Großer Abend für niedersächsische SPD"


Bild: Christian Burkert/SPD/Archiv 

 

Ministerpräsident Stephan Weil hat vor wenigen Minuten die erste Prognose als Indiz dafür gewertet, die SPD könnte zum ersten Mal seit 19 Jahren wieder die stärkste Fraktion im niedersächsischen Landtag stellen. "Das ist ein großer Abend für die niedersächsische SPD", sagte Weil auf der Wahlparty in Hannover, "hinter uns liegen zweieinhalb Monate, an die wir uns alle erinnern werden. Wir lagen zwölf Prozent hinter der CDU. Auch nach der Bundestagswahl haben wir unverdrossen weitergemacht." Dennoch empfahl der Regierungschef, zunächst den Ball flach zu halten. Denn: Das sei erst eine Prognose.



18.00 Uhr - SPD nach erster Prognose stärkste Kraft


CDU: 35 Prozent (-1.0)
SPD: 37.5 (+4.9)
Grüne: 8.5 (-5.2)
FDP: 7.0 (-2.9)
Linke: 4.8 (+1.7)
AfD: 5.5 (+5.5)
Andere: 1.7 (-2.9)

Quelle: Infratest Dimap/ARD



13. Oktober

Nach der Bundestagswahl ist vor der Landtagswahl - Niedersachsen wählt am 15. Oktober ein neues Parlament. Wir stellen Ihnen die Kandidaten der Parteien SPD und CDU der Wahlkreise 70 Friesland und 87 Wittmund-Inseln vor.


Jens Damm kandidiert bereits zum zweiten Mal für die Christdemokraten im Wahlkreis 70 Friesland. Der 52-Jährige ist Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag.


 


 

Olaf Lies hat den Wahlkreis 70 Friesland 2008 und 2013 direkt gewonnen. Der 50 Jahre alte Abgeordnete aus Sande ist im Kabinett Weil Minister für Wirtschaft, Verkehr und Arbeit.

 

Björn Fischer (CDU) und Jochen Beekhuis (SPD) sind im Wahlkreis 87 Wittmund-Inseln die aussichtsreichsten Kandidaten für das Landtagsmandat. Vor dem Votum am 15. Oktober haben die Kontrahenten im Gespräch mit dem Anzeiger für Harlingerland Rede und Antwort gestanden.


Mo., 25. Sep.

17:10 Uhr - SPD in Niedersachsen deutlich über dem Bundestrend - AfD einstellig


Quelle: bundeswahlleiter.de

 

Der Bundeswahlleiter hat die Ergebnisse der Bundestagswahl voll umfänglich veröffentlicht. Die Ergebnisse bedeuten für die CDU vor der Landtagswahl am 15. Oktober Rückenwind. Allerdings sind auch in Niedersachsen deutliche Verluste zu verzeichnen. Die SPD liegt knapp seiben Prozentpunkte über dem bundesweiten Ergebnis. Die AfD liegt unter dem Gesamtergebnis.


15:20 Uhr - Vorläufiges Endergebnis weicht nur geringfügig von Hochrechnungen ab


14:45 Uhr - Bundeskanzlerin Merkel: "Koalitionsgespräche auch mit der SPD"


Im Konrad-Adenauer-Haus hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nochmals betont, die zur AfD abgewanderten Wähler durch gute Politik zurückgewinnen zu wollen. In Zeiten der Digitalisierung sei zudem die Frage, wie man mit den Mitgliedern zusammenarbeiten wollen. Das solle Thema einer Klausurtagung nach der niedersächsischen Landtagswahl sein. Merkel sprach davon, dass die CDU einen klaren Regierungsauftrag habe und kündigte an, auch die SPD zu Koalitionsgesprächen einzuladen.

 


Außerdem hat die Parteichefin betont, AfD-Wähler zurückgewinnen zu wollen. Einen Rechtsruck ihrer Christdemokraten sieht sie nicht.


14:40 Uhr



12:45 Uhr - Kammer: "Wünsche Mitbewerberin für politische Arbeit alles Gute"



12:00 Uhr - Region verliert Fürsprecher - Kammer bleibt Einzug über Liste verwehrt


Kommentar von Carsten Reimer


Um kurz vor 22 Uhr war der „vorsichtige Optimismus“ am Sonntagabend der Ernüchterung gewichen. Am nächsten Morgen hatte sich bestätigt, was Hans-Werner Kammer befürchtet hatte: Der Christdemokrat wird dem 19. Deutschen Bundestag nicht angehören. Es bleibt dem 69-Jährigen verwehrt, zum vierten Mal in Folge über die Liste ins Parlament einzuziehen.

 

Sicher schürt Kammers enttäuschendes Abschneiden die Diskussionen innerhalb der Kreisverbände, ob sie der jungen und dynamischen SPD-Bewerberin Siemtje Möller ein ähnlich profiliertes Pendant hätten entgegen setzen sollen. Fest steht aber auch, dass der Zeteler sich um die Region sowohl in der Kommunal- als auch seit 2005 in der Bundespolitik verdient gemacht hat.  Auch im Wahlkampf – unter anderem in der Live-Debatte dieser Zeitung – war zu erkennen: Kammer wollte unbedingt noch eine Legislaturperiode absolvieren. 

 

Dass er ausgerechnet gemeinsam mit seiner langjährigen politischen Weggefährtin Karin Evers-Meyer (SPD) aus dem Bundestag ausscheidet, ist tragisch. Im Tandem waren sie stets starke Fürsprecher der Region – zuletzt in der Regierung. Dieses Duo wird Ost-Friesland fehlen! 


1:30 Uhr - Wahl-Spezial-TV

#btw17 - Wahl-Spezial-TV
Mit unserer kleinen Wahlsendung machen wir jetzt das Licht aus. Wir danken für Eure und Ihre Aufmerksamkeit!

Guten Morgen, Wahlkreis 26!
---
- Interviews mit Siemtje Möller und Hans-Werner Kammer u.a.
- Wahlanalyse von Redaktionsleiter Klaus-Dieter Heimann 
- Wahlhelfer bei der Arbeit

 



So., 24. Sep.

23:53 Uhr - Siemtje feiert mit Sören


Schon früh am Abend hatte sich ihr Sieg angedeutet: SPD-Kandidatin Siemtje Möller feiert mit ihrem Lebensgefährten Sören Mandel das - zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz sichere - Bundestagsmandat. Die 34 Jahre alte Varelerin folgt auf Karin Evers-Meyer, die ihren Wahlkreis seit 2002 stets direkt gewonnen hatte.


23:42 Uhr - Esens komplettiert den Wahlkreis 26 - Möller siegt deutlich


 

Siemtje Möller (SPD) hat auf Anhieb den Einzug in den Bundestag geschafft und das SPD-Direktmandat ihrer Vorgängerin Karin Evers-Meyer verteidigt. Für Hans-Werner Kammer (CDU) hat es auch im vierten Anlauf nicht zum direkten Einzug gereicht. Für den 69-Jährigen wird es ganz eng - der Weg über die Landesliste gilt nicht als sicher. Einen Achtungserfolg verbucht der Esenser Achim Postert, der genau wie seine AfD auf Bundesebene als "dritte Kraft" eingekommen ist.


23:20 Uhr - Zehn Wahlbezirke fehlen noch - Möller weiter deutlich in Führung

Wir nähern uns dem Ende der Auszählung im Wahlkreis 26 Friesland-Wilhelmshaven-Wittmund. Zehn Bezirke sind noch nicht erfasst. SPD-Bewerberin Siemtje Möller liegt weiterhin unangefochten in Führung.



Quelle: Stadt Wilhelmshaven


22:28 Uhr - Saathoff gewinnt Wahlkreis 24 mit deutlichem Vorsprung


Das vorläufige Endergebnis des Wahlkreises Aurich-Emden spricht eine deutliche Sprache: Johann Saathoff (SPD) ist seiner Favoritenrolle mehr als gerecht geworden. Auch bei den Zweitstimmen liegt die SPD im Wahlkreis 24 vorn -  37,82%, 28,03% (CDU).



22:05 Uhr - Parteien diskutieren über mögliche Koalition - Jamaika als einzige Option?




21:56 Uhr - SPD-Bundestagskandidatin Siemtje Möller postet Danke-Video auf Facebook

Siemtje Möller (SPD) liegt derzeit nach 204 ausgezählten Wahlbezirken mit 39,47% weiterhin vor CDU-Kandidat Hans-Werner Kammer (32,12%). 

Möller: "Es sieht ja im Moment gut aus. Selbst wenn sich das Blatt wenden sollte, was ich nicht hoffe, was ich nicht glaube, selbst wenn, wissen wir: hier zusammen haben wir ganz viel erreicht."

 


21:44 Uhr - Ausgezählte Erststimmen nach 201 von 244 ausgezählten Wahlbezirken im Wahlkreis 26

Hans-Werner Kammer (CDU) 32,25%
Siemtje Möller (SPD) 39,53%
Alexander von Fintel (Grüne) 5,61%
Dr. Holger Onken (Die Linke) 5,97%
Hendrik Theemann (FDP) 5,93%
Achim Postert (AfD) 8,35%
Udo Striess-Grubert (Freie Wähler) 0,93%
Conrad von Pentz (MLPD) 0,14%
Andreas Tönjes (Die Partei) 1,30%



21:35 Uhr - Gebürtige Wittmunderin Ulla Ihnen zieht über Liste ein

 

Die FDP-Politikerin Ulla Ihnen zieht über die Landesliste in den Bundestag ein. Die gebürtige Wittmunderin hatte sich im Wahlkreis 42, Hannover II zur Wahl gestellt. Sie sei zwar in Hannover angetreten, werde sich aber im Bundestag auch für Wittmund und Ostfriesland einsetzten, betonte die 61-Jährige.









21:20 Uhr - AfD-Direktkandidat Achim Postert: "Mehr als zufrieden"

"Ich bin mehr als zufrieden", resümiert AfD-Bewerber Achim Postert, "wir haben das geschafft, was wir wollten – drittstärkste Partei zu sein." Der Esenser hatte in einem Wahllokal seiner Heimatstadt das Auszählungsprozedere beobachtet. Dazu hatte die Partei aufgerufen, um das "ordnungsgemäße" Vorgehen zu "gewährleisten".

 



21:15 Uhr - So zählen die Wahlhelfer die Stimmen aus


21:00 - Kammer kritisiert SPD und ist "vorsichtig optimistisch"

 

CDU-Bewerber Hans-Werner Kammer hat im Interview mit Reporterin Lina Bromba das Verhalten der SPD kritisiert, nicht an einer Regierung mitwirken zu wollen. Er selbst bezeichnete das Abschneiden seiner Partei als enttäuschend. Was sein Direktmandat anbelangt, äußerte sich der langjährige Parlamentarierer "vorsichtig optimistisch".


20:25 Uhr - Schulz bezeichnet AfD als Demokratiefeinde - Meuthen widerspricht


Martin Schulz hat in der Berliner Runde von ARD und ZDF nochmals betont, mit der SPD in die Opposition gehen zu wollen. Er selbst strebe allerdings nicht den Fraktionsvorsitz an. Die AfD bezeichnete er indirekt als Demokratiefeinde. AfD-Parteivorsitzender Jörg Meuthen widersprach: "Wir haben in allen Landtagen, in denen wir sitzen, konstruktive Zusammenarbeit angeboten." Das Land habe harte Opposition bitter nötig. Die Regierung könne sich warm anziehen.


20:00 Uhr - Wahlkreis 26: Möller liegt klar vor Kammer


Quelle: http://www.wilhelmshaven.de/wahlen


19:52 Uhr - Johann Saathoff im Wahlkreis Aurich-Emden auf Kurs


Quelle: http://wahl.landkreis-aurich.de

Genau wie im Wahlkreis 26 liegt im Wahlkreis 24 (Aurich-Emden) der sozialdemokratische Bewerber auf Kurs: Johann Saathoff liegt nach 18 von 64 ausgezählten Stimmbezirken deutlich vorne.


19:45 Uhr - SPD-Kandidatin Siemtje Möller: "Wir haben gekämpft wie die Löwen"


Im Gespräch mit Pia Miranda hat die SPD-Direktkandidatin die ersten Ergebnisse eingeordnet.

 

 

19:34 Uhr – Zwischenergebnis nach 38 ausgezählten Wahlbezirken: Möller vor Kammer

Inzwischen sind 38 der insgesamt 244 Wahlbezirke im Wahlkreis 26 Friesland-Wilhelmshaven-Wittmund ausgezählt. Demnach liegt weiterhin die SPD-Kandidatin Siemtje Möller mit 7.007 Stimmen vor CDU-Kandidat Hans-Werner Kammer (5.772 Stimmen). Das drittstärkste Ergebnis der Direktkandidaten hat derzeit AfD-Kandidat Achim Postert mit 1.653 Stimmen.

 

19:30 Uhr - Lies: "Weiter so geht gar nicht"

 


Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) hat das voraussichtliche Wahlergebnis im Gespräch mit Pia Miranda mit deutlichen Worten kommentiert.



19.22 Uhr - Neue Hochrechnung: CDU/CSU klar vorne, deutliche Verluste für SPD

CDU/CSU 33,2%; SPD 20,8%; Linke 8,7%; Grüne 9,2%; FDP 10,4%; AfD 13,1&; Andere 4,6%.

Quelle: ARD


19:11 Uhr - Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Wollen Vertrauen der AfD-Wähler zurückgewinnen"



19:06 Uhr – Zehn Wahlbezirke im Wahlkreis 26 ausgezählt

Nach und nach trudeln die ersten Ergebnisse aus den einzelnen Wahlbezirken ein. Siemtje Möller (SPD) und Hans-Werner Kammer (CDU) liefern sich einen engen Schlagabtausch. Derzeit liegt die SPD-Kandidatin nach zehn ausgezählten Wahlbezirken im Wahlkreis 26 knapp mit  867 Stimmen (39,25 Prozent) vor Kammer mit 776 Stimmen (35,13 Prozent).  

 


18:58 Uhr - Wahlleiter Andreas Wagner äußert sich nach erster Prognose

Reporterin Pia Miranda hat mit Andreas Wagner, dem Leiter des Wahlkreises 26, gesprochen.

 

 

Posted by Anzeiger für Harlingerland on Sonntag, 24. September 2017


18:50 Uhr - Erster Wahlbezirk ausgezählt

Das erste Wahlergebnis aus dem Wahlkreis 26 liegt vor. In Jeringhave, Stadt Varel, liegt Siemtje Möller (33 Stimmen) ganz knapp vor Hans-Werner Kammer (32 Stimmen).


18:48 Uhr - Auszählung läuft

Bild: Cornelia Lüers

Seit punkt 18 Uhr werden auch im Rathaus Jever, wo erstmals der Graf-Anton-Günther-Saal als Wahllokal diente, die Stimmzettel ausgezählt. Unser Foto zeigt Manfred Meile (links) von der Stadtverwaltung und SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Stephan Höpken beim Leeren der Wahlurne. Bild: Cornelia Lüers

 


18:35 Uhr - Schulz gibt Versprechen ab und soll Parteichef bleiben

Martin Schulz soll laut dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann Parteichef der Sozialdemokraten bleiben. Er solle den Erneuerungsprozess der Partei vorantreiben. Nach ersten Aussagen der Führungsebene sei das Ergebnis eine klare Absage an die große Koalition. 


18:30 Uhr - Erste Hochrechnung bestätigt Prognose weitgehend

 

18.10 Uhr - AfD wird laut Prognose drittstärkste Kraft - Oppermann erteilt Absage an Fortsetzung der großen Koalition

 

CDU: 32,5 %, SPD: 20,0 %, AfD 13,5 %, FDP 10,5 %, Grüne 9,5 %, Linke 9,0 %, Sonstige 5,0 %. 

Quelle: ARD 

AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland auf der Wahlparty: "Wer auch immer die Bundesregierung stellt: Wir werden sie jagen, wir werden sie jagen. Wir werden uns unser Land und unser Volk zurückholen."

 

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann in der ARD: "Es gibt niemanden in der SPD, der eine Fortsetzung der großen Koalition sieht." 

 

17.20 Uhr - Bundeswahlleiter veröffentlicht Zahlen zur Wahlbeteiligung bis 14 Uhr

 

 

 

So., 24. Sep., 17.00 Uhr - In einer Stunde schließen Wahllokale - Möller und Kammer votieren in Heimatorten

 

Während denjenigen, die bis dato nicht abgestimmt haben, noch eine Stunde Zeit dafür bleibt, haben die Bewerber der CDU und SPD im Wahlkreis 26 bereits heute Vormittag abgestimmt.

Bild: Anette Kellin

Siemtje Möller (SPD) gab um kurz nach 10 Uhr in der BBS Varel ihre Stimmen ab. "Natürlich bin ich aufgeregt", gestand die Sozialdemokratin, "aber mehr im Sinne einer freudigen Erwartung." /os

Bild: Heidi Hinrichs

Fast zeitgleich hatte der christdemokratische Kandidat Hans-Werner Kammer seinen Wahlzettel in die Urne geworfen. Der langjährige Abgeordnete hatte zunächst beim Bäcker Brötchen und Marmelade spendiert und anschließend in der IGS Zetel votiert. "Ich bin guter Dinge", betonte der 69-Jährige. /hin

 

Fr., 22. Sep., 17.30 Uhr - Feiern Sie mit!


Es kommentiert Klaus-Dieter Heimann, Redaktionsleiter Anzeiger für Harlingerland

 

Niemand sollte sich darauf verlassen, dass die Wahl schon gelaufen ist. Mögen noch so viele Umfragen kursieren – ausgezählt wird am Sonntag ab 18 Uhr. Und von diesem Ergebnis wird abhängen, wer das Land in den nächsten Jahren regiert.


Die Demokratie wird getragen von freien Wahlen – und nur wer von seinem Wahlrecht Gebrauch macht, trägt zu ihrer Stabilität bei. Der scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert findet deutliche Worte: Wer sich entschieden habe, „sich nicht für Politik zu interessieren, hat sich entschlossen, anderen die Zukunft zu überlassen“. Wer nicht wählt, darf sich hinterher nicht beschweren.


Freie Wahlen, auch das sagte Lammert bei seinem Abschied aus dem Parlament, sollten nicht als „selbstverständlich“ angesehen werden: „Wir wissen aus noch nicht ganz so lange zurückgelegenen Phasen der deutschen Geschichte, dass auch Demokratien ausbluten können.“ 


Am Sonntag werden wieder Hunderte aus unserer Mitte – Nachbarn, Bekannte, Freunde, Verwandte – in unserem Wahlkreis als Wahlhelfer im Einsatz sein. Es ist ein Jedermannsrecht, diesen Ehrenamtlichen beim Auszählen der Stimmen zuzuschauen. Aber eines sei an dieser Stelle ganz deutlich gesagt: Es bedarf nicht der Aufpasser der AfD, „um die ordnungsgemäße Auszählung zu gewährleisten“, wie die Partei schreibt. Es ist daher anmaßend, wenn der AfD-Kreisverband – offensichtlich instruiert von der Bundespartei – seine Mitglieder mit diesem Argument zur Wahlbeobachtung aufruft und dies per Pressemitteilung auch noch kundtut.  Und es  ist absurd, dass die AfD unterstellt, es könnte in Deutschland systematische Manipulationen in Wahllokalen geben. Nein – Ihre Stimme zählt!  Das gewährleisten die Regeln in deutschen  Wahllokalen. 

„Wahlen sind das Königsrecht der Demokratie, ein Hochfest“, unterstreicht Norbert Lammert. 

In diesem Sinne: Feiern Sie mit, gehen Sie wählen!

 

 

Fr., 22. Sep., 17.00 Uhr - Martin Schulz spricht im Wahlendspurt über medizinische Versorgung im ländlichen Raum


Im Wahlendspurt hat der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz im Interview mit bild.de auf die medizinische Versorgung im ländlichen Raum Bezug genommen.

In bestimmten Krankenhäusern würden die Geburtsstationen geschlossen und in anderen Kliniken konzentriert, sagte der SPD-Politiker. Für denjenigen, der keine ambulante Hebamme habe, werde es damit zum Risiko, ein Kind zu bekommen.


Fr., 22. Sep., 16.25 Uhr - election.de sieht Union unangefochten an der Spitze und  AfD als drittstärkste Kraft


Die politische Analyse-Plattform election.de hat am vergangenen Wochenende für das Wahlthermometer die Ergebnisse der drei Forschungsinstitute Infratest-dimap, Forschungsgruppe Wahlen und Forsa ausgewertet. Demnach werden die Christdemokraten mit Abstand stärkste Kraft, die SPD bekommt die zweitmeisten Stimmen. Der AfD könnte erstmals in den Bundestag einziehen und auf Anhieb drittstärkste Kraft werden.


Fr., 22. Sep., 14.45 Uhr - Wahlleiter Wagner appelliert an Wähler

Der Kreiswahlleiter Andreas Wagner ruft die Stimmberechtigten dazu auf, von deren Wahlrecht Gebrauch zu machen Es sei wichtig, in Berlin auch weiterhin starke Fürsprecher zu haben, die die Interessen der Region mit ihrem persönlichen Einsatz vertreten.

 

"Die Demokratie hat die Macht, den Willen der Allgemeinheit abzubilden und umzusetzen", betont Wilhelmshavens Oberbürgermeister, "dafür ist es aber notwendig, dass möglichst viele Wählerinnen und Wähler von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen, denn nur so kann ein reelles Abbild der Bevölkerung im Bundestag gewährleistet werden. Wer nicht wählt, verzichtet nicht nur auf seine Möglichkeit zur Mitbestimmung, sondern gibt auch die Verantwortung aus der Hand, die Politik in unserem Land mitzugestalten. Bitte setzen Sie deswegen am Sonntag mit Ihrem Kreuz gleichzeitig ein starkes Zeichen für unsere Demokratie."

 

Fr., 22. Sep., 13.00 Uhr - Evers-Meyer gewinnt Direktmandat zum fünften Mal in Folge

So haben die Wählerinnen und Wähler vor vier Jahren im Wahlkreis abgestimmt. Die SPD-Kandidatin Karin Evers-Meyer hatte mit 44,1 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis zum fünften Mal die Nase vorn. In diesem Jahr wird auf jeden Fall ein anderer Direktkandidat den Weg nach Berlin schaffen. Die langjährige Abgeordnete kandidiert nicht erneut.

 


Do., 21. Sep., 16.00 Uhr - Union dominiert Umfrage

 




ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!