Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Region.jetzt ansehen
NEUE ÖFFNUNGSZEITEN
ServiceCenter ab sofort samstags geschlossen jetzt ansehen
<<
[1/1]Lesershop

Oleksyn zum Handeln gezwungen

Martin Shagidanov läuft für Heidmühler FC auf – Einsatz von Joshua Titz gegen Stenum fraglich

TOB
   |   
15.11.2018
[0]

 
Zuletzt war der Defensivexperte für den SV Wilhelmshaven aktiv. Nach eineinhalb Jahren Pause will er wieder angreifen.
HEIDMÜHLE
 – 

Beim vergangenen Spiel saß er bereits auf der Bank. Eingewechselt wurde er jedoch nicht. Klammheimlich haben sich die Bezirksliga-Fußballer des Heidmühler FC die Dienste von Martin Shagidanov gesichert. Der 24-Jährige Rechtsverteidiger stand zuletzt in den Diensten des SV Wilhelmshaven, hat aber seit rund eineinhalb Jahren keinen Einsatz mehr für die Jadestädter gehabt. Shagidanov habe sich mit den Verantwortlichen des SV Wilhelmshaven nicht auf eine weitere Beschäftigung einigen können, erklärt HFC-Trainer Daniel Oleksyn. 

 

Der Wechsel in den Klosterpark ging aber geräuschlos vonstatten. „Ich kennen ihn noch gut aus meiner Landesliga-Zeit“, erzählt Oleksyn. „Allerdings braucht er nach der Pause erst einmal Training.“ Darum darf auch zurecht angezweifelt werden, ob der neue Defensivmann schon Freitagabend gegen den VfL Stenum im Heimspiel zum Einsatz kommt. Einzig die Personalsituation könnte Oleksyn um 20 Uhr zum Handeln zwingen.

 

Titz ist kein Schönspieler, aber er ist ballsicher


Denn die gegen den FC Hude stark aufspielende Viererkette droht erneut zu zerfallen. Es ist noch nicht geklärt, ob Joshua Titz auflaufen wird. „Wir sind noch in Gesprächen“, sagt der HFC-Trainer. Titz hatte eigentlich am Ende der vergangenen Saison seinen Abschied aus privaten Gründen erklärt. Doch die Club-Verantwortlichen überredeten das HFC-Urgestein zu gelegentlichen Einsätzen. Wie wichtig Titz nicht nur spielerisch, sondern auch für den mannschaftlichen Zusammenhalt ist, hat er schon in der Vergangenheit immer wieder gezeigt. Titz ist kein Schönspieler, kein Mann für Zaubertore. Aber er ist ballsicher, wählt den schnellen Pass, nicht das Dribbling und hat das Auge für den Mitspieler. Die Rolle in der Defensive liegt dem 29-Jährigen. Sollte er am Freitag fehlen, wird dem HFC-Coach indes noch nicht Bange. 

 

„Wir haben Alternativen“, sagt er. Um eine taktische Umstellung in der Mannschaft wird er dann aber nicht herumkommen, zumal auch der Einsatz von Niklas Faßhauer fraglich ist. Der Angreifer hat nach einem Schlag aufs Knie noch nicht wieder trainiert. Auch Niklas Zytur fällt mit Beschwerden im Knie aus.  Dafür kehrt Tarek El-Ali in die Mannschaft zurück. 

Mehr lesen Sie zu dem Thema
• ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
• ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!






Autor des Artikels
Thomas Breves (TOB)
Jever
Sportredaktion
Telefon: (0 44 61) 9 44 - 2 93
Fax: (0 44 61) 9 44 - 2 99
E-Mail   Artikel

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
Anzeige
 
WhatsApp-Service
 
 
 
Top-Services
Shop AfH Kontakt Rat Karriere
BL-Tipp Events Anzeigen Abo Meinung