Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Region.jetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Deutsche U 20 gewinnt Test in Emden

DFB-Team tut sich gegen Schweiz nach schneller Führung schwer

JES
   |   
17.10.2018
[0]

 
Bruch im Spiel der DFB-Elf bringt die Schweizer zurück in die Partie.
EMDEN
 – 

Das Ostfriesland-Stadion in Emden hat den Fußballern der deutschen U 20-Nationalmannschaft Glück gebracht. Vier Tage nach dem 1:1 im Duell mit der Niederlande in Meppen setzte sich die Mannschaft von DFB-Trainer Meikel Schönweitz am Dienstagnachmittag mit 3:2 (3:1) gegen die Schweiz durch.


„Wir haben gewonnen, damit haben wir eines unserer Ziele erreicht“, erklärte Schönweitz nach der Partie. Wirklich zufrieden war der DFB-Trainer aber nur mit den ersten 30 Minuten, als seine Elf ansehnlichen Fußball spielte, sehenswerte Tore erzielte und exakt das umsetzte, was er seiner Mannschaft vor der Partie mit auf dem Weg gegeben hatte.


Angemessene Kulisse für Nationalmannschafts-Nachwuchs


Vor 3358 Zuschauern erspielten sich die Deutschen nach verhaltener Anfangsphase schnell eine Drei-Tore-Führung heraus – eher gesagt sie schossen: Denn die ersten Fernschüsse der DFB-Kicker musste der Schweizer Keeper Anthony Racioppi allesamt aus dem Netz holen. Der Hoffenheimer Robin Hack (10.) überwand Racioppi mit einem platzierten Rechtsschuss aus 18 Metern, wie auch der Bremer Jan-Niklas Beste (16.) mit einer Direktabnahme aus knapp 30 Metern und der Hannoveraner Florent Muslija (20.) mit einem direkt verwandelten Freistoß unmittelbar vor der Strafraumgrenze.


Die Schweizer wirkten neben der Spur und kamen erst in der 28. Minute zu ihrer ersten Torannäherung, doch DFB-Keeper Jan-Christoph Bartels war zur Stelle. Wenig später war aber auch der Kölner machtlos, als Petar Pusic (33.) aus kurzer Distanz erneut vor ihm auftauchte und auf 1:3 stellte. Es war gleichzeitig der Bruch im Spiel der Deutschen. „Wir hatten einige Ungenauigkeiten in unserem Spiel, die den Gegner in dieser Phase wieder aufgebaut haben“, analysierte Schönweitz nach der Partie.


Hausherren geben Spielkontrolle aus der Hand


Auch nach dem Seitenwechsel knüpfte das DFB-Team nicht an die Leistung aus den ersten 30 Minuten an. Anders die Schweizer, die druckvoll aus der Kabine kamen. Eine gelungene Kombination der Gäste über mehrere Stationen vollendete Pusic (48.) schließlich zum 2:3. Kurz darauf bekamen die Schweizer nach einem Foul von Jan-Niklas Beste im eigenen Strafraum noch einen Elfmeter zugesprochen. Doch die große Chance zum Ausgleich vergab Jeremy Guillemenot, der den Ball übers Tor ins Fangnetz schoss.


Durch frische Kräfte, die im Laufe der zweiten Hälfte eingewechselt wurden, bekamen die Deutschen wieder mehr Stabilität in ihr Spiel und traten auch wieder offensiv in Erscheinung. Weitere Tore blieben aber bis zum Schlusspfiff auf beiden Seiten aus.


„Nach 30 Minuten wurde bei uns im Spiel der Stecker gezogen. Es gehört zum Entwicklungsprozess der Jungs dazu, dass sie mit einer 3:0-Führung souveräner und cleverer umgehen müssen. Mit unseren Umstellungen haben wir die Partie aber wieder besser in den Griff bekommen und haben auch verdient gewonnen“, fasste Meikel Schönweitz die Partie zusammen. Er lobte Emden als herzliche Gastgeber und sprach abschließend von einer gelungenen Länderspielreise in den hohen Norden.






Autor des Artikels
Jens Schipper (JES)
Jever
Sportredaktion
Telefon: (0 44 61) 9 44 - 2 92
Fax: (0 44 61) 9 44 - 2 99
E-Mail   Artikel

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
Anzeige
 
WhatsApp-Service
 
 
 
 
Top-Services
Shop AfH Kontakt Rat Karriere
BL-Tipp Events Anzeigen Abo Meinung