Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Region.jetzt ansehen
NEUE ÖFFNUNGSZEITEN
ServiceCenter ab sofort samstags geschlossen jetzt ansehen
<<
[1/1]Lesershop

Abstiegskampf verschärft: Altjührden unterliegt Großenheidorn

SG kassiert 28:29-Auswärtsniederlage

SV
   |   
25.03.2019
[0]

 
WUNSTORF/VAREL
 – 

War das bereits die Abstiegsentscheidung? Die Drittliga-Handballer der SG VTB/Altjührden haben beim Tabellenvorletzten MTV Großenheidorn durch eine 28:29-Niederlage den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze verpasst. Da die Mitkonkurrenten HSG Lippe II (31:29) und der TuS Volmetal (21:21) Punkte sammelten, besteht nur noch eine geringe Chance auf den Klassenerhalt.


In Wunstorf gingen die Vareler zwar durch Dennis Summa in Führung, doch nach wenigen Minuten setzten sich die Hausherren auf 4:1 ab. Beim Stand von 3:6 nahm Varels Coach?Christian Schmalz die erste Auszeit. Seine Mannschaft rannte aber auch danach immer einem Rückstand hinterher. Die Gastgeber schafften bis zur Pause einen 13:10-Vorsprung.


Nach Wiederbeginn setzten die Friesländer alles daran, die Wende zu erreichen und kamen auf 21:22 heran. Jonas Rhode schaffte in der 46. Minute den 22:22-Ausgleich und eröffnete damit eine spannende Schlussphase. In Überzahl gelang Summa in der 53. Minute sogar die 26:25-Führung. Auch auf den erneuten Ausgleichstreffer antwortete er mit einem Distanzwurf zur 27:26-Führung. Dann erfolgte ein Siebenmeterpfiff gegen die Vareler. Till Hermann ließ sich die Chance zum 27:27-Ausgleich nicht entgehen. Dem nächsten wirkungslosen VTB-Angriff folgte die 28:27-Führung der Hausherren. Schmalz versuchte nochmals, in einer Auszeit das Ruder herumzureißen. Doch auch der folgende?Angriff brachte nichts ein. Vielmehr erhöhte Hermann 68 Sekunden vor dem Abpfiff auf 29:27. Rhode verkürzte zwar noch auf 28:29, die bittere Niederlage wurde aber nicht mehr abgewendet. „Wir haben heute eine Menge liegengelassen. In der entscheidenden Phase haben wir uns einige Fehler im Abschluss geleistet, hätten aber zumindest einen Punkt verdient“, analysierte Schmalz den Spielverlauf.






ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
Anzeige
 
WhatsApp-Service
 
 
 
Top-Services
Shop AfH Kontakt Rat Karriere
BL-Tipp Events Anzeigen Abo Meinung