Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Region.jetzt ansehen
NEUE ÖFFNUNGSZEITEN
ServiceCenter ab sofort samstags geschlossen jetzt ansehen
<<
[1/1]Lesershop

20. Dorffest Moorwarfen stellt bei Sonnenschein alles vorherigen Feiern den Schatten

Idyllischer Standort sorgt für tolle Atmosphäre

JS
   |   
23.06.2019
[1]

 
Erstmals Oldtimer- Trecker-Treffen. Shuttle zwischen Baumschule und Dorf fährt Besucher hin und her.
MOORWARFEN
 – 

Darin waren sich die meisten Moorwarfer einig: Das 20. Dorffest, das am vergangenen Wochenende gefeiert wurde, hat alle voran gegangenen 19 Veranstaltungen getoppt. Gelegen hat das sicherlich auch an dem Super-Sommerwetter sowie an dem Programm, das das Orga-Team auf die Beine gestellt hatte. Vor allem aber hat der Standort zum Erfolg des Festes bei. Gefeiert wurde bekanntlich auf dem idyllisch gelegenen Gelände des Landschaftsbau-Unternehmens Günter Meyer.


Bei der Eröffnung am Sonnabend bedankte sich Dorfgemeinschaftsvorsitzende Helga Mayerhofer besonders bei Inhaber Volker Meyer-Hardieck, dass er die „wunderschöne Anlage“ zur Verfügung gestellt hat. Jan Edo Albers hielt sich an den Grundsatz, dass „ein kurzes Grußwort bei einer Fete das beste Grußwort“ sei. Jevers Bürgermeister war vor allem beeindruckt davon, dass praktisch „alle Generationen“ zu dem Fest erschienen waren. Tatsächlich: Auch später beim Tanz unter den Baumkronen gaben sich Jung, Mittelalt und Alt ein Stelldichein. Für den Personentransport zwischen der Baumschule und dem Ort Moorwarfen sorgte an beiden Festtagen Steffi Feltrup mit einem Kleinbus, wobei die Chauffeurin beteuerte, dass sich alle Fahrgäste „gut benommen“ hätten.


Sozusagen den „Weckdienst“ am Sonntagmorgen übernahm dann das Sillensteder Trommler- und Pfeifferkorps. Pünktlich um 9 Uhr startete der kleine Umzug zum Haus von Petra Schüssler und weiter zum Brunnen von Harry Siuts. Hier übergab Moorwarfens erste Brunnenmeisterin die Amtsinsignien an Volker Meyer-Hardieck.


„Ich habe zwei Jahre lang jede Menge Männer am Hals gehabt“, sagte Petra Schüssler im Scherz. Die Moorwarferin meinte damit die Amtskette, an der auf insgesamt 27 Plaketten alle ihre bisherigen ausschließlich männlich Brunnenmeister verewigt sind – beginnend im Jahr 1974 mit Harry Siuts. In einer kurzen Rede bezeichnete die scheidende Amtsinhaberin die vielen Plaketten als „einen Spiegel dafür, wie viele Leute sich in Moorwarfen engagiert haben“.


Nach einem Gottesdienst ging es gestern auf dem Baumschulen-Gelände weiter. Für Musik sorgten das Jagdhornbläserkorps Jeverland und der Shantychor Moorwarfen. Erstmals gab es beim Dorffest ein Trecker-Oldtimer-Treffen. Aus dem ganzen Jeverland und aus Ostfriesland waren die Besitzer historischer Fahrzeuge mit ihren Raritäten angereist.







Leserkommentare


Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar
 

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
Anzeige
 
WhatsApp-Service
 
 
 

Wochenblatt-Ressorts



Ems-Jade Wangerland, Wangerooge Wilhelmshaven Jever Schortens Sande
 
Top-Services
Shop AfH Kontakt Rat Karriere
BL-Tipp Events Anzeigen Abo Meinung