Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Region.jetzt ansehen
Adventskalender
Der Online-Adventskalender vom WochenblattJetzt entdecken
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop

TuS Sande empfängt SSV Neuhaus zum Oberliga-Spitzenspiel

Ziel für den Tabellenführer aus Friesland ist es, das Punktepolster zu vergrößern

SV
   |   
05.12.2018
[0]

 
Die Gäste werden ihre Spitzenspielerin voraussichtlich zum ersten Mal in dieser Saison einsetzen.
FRIESLAND
 – 

Die Klaus-Bünting-Sporthalle in Sande steht am Samstag und Sonntag nochmals ganz im Zeichen des Damen-Tischtennissports. Dann tragen ab 16 Uhr parallel das TuS-Oberliga-Team (gegen den SSV Neuhaus) und die dritte Frauenmannschaft (gegen den Hundsmühler TV II) zwei Spitzenspiele aus. Am Sonntag folgt ab 12 Uhr das TuS-Verbandsliga-Team mit der Partie gegen den TuSG Ritterhude.


Im letzten Punktspiel der Herbstserie steht das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer TuS Sande und dem Tabellenzweiten SSV Neuhaus auf dem Programm. Der SSV strebt am Ende der Saison den Aufstieg in die Regionalliga an. Er verstärkte sich mit der ehemaligen Bundesligaspielerin Julia Bütow, die in den zurückliegenden Jahren bereits zu den Leistungsträgerinnen in Neuhaus zählte. Bütow wohnt weiterhin in Greifswald und ist inzwischen auch junge Mutter. In den bisherigen sieben Hinrundenbegegnungen wurde sie noch nicht eingesetzt. Verabredet ist allerdings, dass Bütow in den entscheidenden Partien gegen die unmittelbare Meisterschaftskonkurrenz zum Einsatz kommt. SSV-Teamchef Frank Baberowski zählt neben dem TuS Sande auch den vergangenen Vizemeister TSV Heiligenrode dazu, der allerdings aktuell nur Rang sieben belegt, dazu. Dies sind die letzten beiden Gegner vor Weihnachten. In Sande rechnen die Verantwortlichen auch deshalb mit dem Einsatz von Julia Bütow, weil nur mit einer starken Mannschaft die Chance besteht, den Rückstand zum TuS auf einen Punkt zu reduzieren. Bislang wurde Bütow von der letztjährigen Oberligaspielerin Sarah Nitsch recht gut vertreten (6:3-Siege).


„Wir wollen auch gewinnen und unser Punktepolster auf die Verfolger vergrößern“, deutete TuS-Abteilungsleiter Frank Black eine intensive Auseinandersetzung an.


Den kompletten Artikel lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe.

Mehr lesen Sie zu dem Thema
• ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
• ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!







Leserkommentare


Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar
 

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
WhatsApp-Service
 
 
Anzeige
 
 

Wochenblatt-Ressorts



Ems-Jade Wangerland, Wangerooge Wilhelmshaven Jever Schortens Sande
 
 
Top-Services
Shop AfH Kontakt Rat Karriere
BL-Tipp Events Blog Abo Meinung