Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Region.jetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Ein letztes kleines Ständchen für Kuh „Freya“ in Aurich

Buntes Graffiti-Kunstwerk in der Auricher Fußgängerzone wird endgültig entfernt - Denkmalschutz-Bedenken

WJÜ
   |   
31.08.2018
[0]

 
Aktion sorgte auch überregional für viel Aufsehen in den Medien und sozialen Netzwerken.
AURICH
 – 

„Wenn schon Abgang, dann mit Karacho“, erklärte Elke Lenk, als sie am Donnerstagabend das Graffiti von der Fassade ihres Optikgeschäfts in der Auricher Fußgängerzone entfernen ließ oder besser gesagt: entfernen lassen musste. Die bunten Zeichnungen mit der fliegenden Kuh als zentralem Blickfang hatten nämlich eigentlich niemanden sonderlich gestört, bis auf ein paar städtische Beamte, die aus Gründen des Denkmalschutzes etwas dagegen hatten (wir berichteten).


Auch wenn das Graffiti nun bald verschwunden ist, wird es mit Sicherheit nicht so schnell in Vergessenheit geraten. Speziell die fliegende Kuh, die inzwischen auf den Namen „Freya“ getauft worden ist, hat sich längst zu einer kleinen Berühmtheit gemausert. Der Oldenburger Musiker Marcus Friedeberg widmete ihr sogar ein kleines Ständchen, das er eigens für sie komponiert hatte und am Donnerstag quasi als Welturaufführung vor dem Laden in der Auricher Fußgängerzone darbot.


Den kompletten Artikel lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe.

Mehr lesen Sie zu dem Thema
• ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
• ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!







Leserkommentare


Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar
 

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
WhatsApp-Service
 
 
 

Wochenblatt-Ressorts



Ems-Jade Wangerland, Wangerooge Wilhelmshaven Jever Schortens Sande
 
 
Top-Services
Shop AfH Kontakt Rat Karriere
BL-Tipp Events Blog Abo Meinung