Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Region.jetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Über den Autor

Helmut Burlager (HBU)
Jever
Redaktionsleitung
Telefon: (0 44 61) 9 44 - 2 81
Fax: (0 44 61) 9 44 - 2 99
E-Mail schreiben


Anzahl der Artikel: 513

Vorwurf lautet: Verstoß gegen Datenschutzgrundlage

Beekhuis geht gegen sechs SPD-Leute vor

WITTMUND/AURICH – In der Affäre um die Chatverläufe des SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Beekhuis geht dessen Rechtsanwältin Maike Bartlmae (Oldenburg) jetzt gegen mehrere SPD-Politiker vor. Sie hat nach einem Bericht der Ostfriesischen Nachrichten in Aurich eine Eingabe an die Niedersächsische Landesbeauftragte für Datenschutz, Barbara Thiel, geschickt. Der Vorwurf lautet: Sechs SPD-Politiker – Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller, die frühere Wittmunder Kreisvorsitzende... [Lesen Sie mehr]
Wirtschaftsministerium und DHL einigen sich

Inseln: Zuschlag für Pakete ist vom Tisch

WANGEROOGE/LANGEOOG/ SPIEKEROOG – Gewerbetreibende auf den Ostfriesischen Inseln werden keinen „Inselzuschlag“ bezahlen müssen, wenn die Deutsche Post DHL ihnen ab 2020 Pakete zustellt. Das hat am Donnerstag Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann mitgeteilt. Nach Angaben des Ministeriums hatte das Logistikunternehmen beabsichtigt, einen solchen Zuschlag auf Inseln zu erheben, die nicht mit einem Kraftfahrzeug erreichbar sind. Das gilt für alle Ostfriesischen Inseln... [Lesen Sie mehr]
In der Küstenregion sind die Alternativen zur Fahrt mit dem eigenen Auto begrenzt

Plötzlich Pendler – und was nun?

JEVER/WITTMUND – Was für ein Privileg, eineinhalb Kilometer vom Arbeitsplatz entfernt zu wohnen. Keine fünf Minuten mit dem Rad unterwegs, keine Viertelstunde zu Fuß, jeden Tag ein bisschen Sport, frische Luft und keine Parkplatzprobleme. Jahrzehntelang ging das so, und dann plötzlich: Jobwechsel, neuer Arbeitsplatz. Auf einmal ist man Pendler. Was nun?   Ganz ohne Zweitwagen ist man bisher schon nicht ausgekommen, also ist es naheliegend, ihn von nun an täglich... [Lesen Sie mehr]
Schiedskommission des Bezirks verkündet die Trennung in der Nacht

SPD schließt Beekhuis aus der Partei aus

WITTMUND/AURICH – Um 23.30 Uhr in der Nacht zum Sonntag hat der SPD-Bezirk Weser-Ems einen vorläufigen Schlussstrich unter das Kapitel Jochen Beekhuis gezogen. „Die Bezirksschiedskommission der SPD Weser-Ems“, so teilte die Partei in einer Mail an die Redaktionen mit, „hat auf ihrer heutigen Sitzung beschlossen, Jochen Beekhuis mit sofortiger Wirkung aus der Partei auszuschließen.“ Kein weiteres Wort der Erklärung zu den Gründen des Parteiausschlusses; die SPD... [Lesen Sie mehr]
Viel Resonanz auf kleine Zeitungsaktion – Gerade Kunstbegriffe erfreuen sich großer Beliebtheit

Plattdeutsch: Favorit der Leser ist Iesenbahnpahlupundaaldreiher

HARLINGERLAND – „Poggenstohl“ ist die plattdeutsche Bezeichnung für den Pilz. Das konnten diejenigen, die das Plattdeutsche nicht so beherrschen, zu Beginn unserer kleinen Serie „Een Woord up Platt“ am vergangenen Montag lernen. Prompt kam die Bitte, doch etwas näher zu erläutern, was das für ein Wort ist. Poggenstohl setzt sich aus zwei Wörtern zusammen, „Pogg“ für Frosch und „Stohl“ für Stuhl. Der Froschstuhl ist also eine ebenso anschauliche wie süß klingende... [Lesen Sie mehr]
Im Jahr 2016 wurde der 42-Jährige bereits zu zehn Jahren Haft verurteilt

Verurteilter Vergewaltiger aus Hooksiel soll Mithäftling zum Mord angestiftet haben

HOOKSIEL/OLDENBURG – Eine sadistische Vergewaltigung in Hooksiel im Jahr 2015 und ein spektakulärer Prozess um die entsetzliche Tat 2016 finden Anfang September am Landgericht Oldenburg ein weiteres juristisches Nachspiel. Angeklagt ist ein 42-jähriger Geschäftsmann aus Hooksiel, der wegen gefährlicher Körperverletzung und besonders schwerer Vergewaltigung für zehn Jahre im Gefängnis sitzt. Jetzt wird ihm in einem weiteren Verfahren versuchte Anstiftung zum Mord... [Lesen Sie mehr]
Bericht des Magazins „Der Spiegel“ über Cyrus Overbeck polarisiert die Stadt

Künstlerstreit: Esens sieht sich in ein schlechtes Licht gerückt

ESENS – Der Künstler Cyrus Overbeck wird aus Esens wegziehen und in seine Heimatstadt Duisburg zurückkehren. Das hat der 49-jährige vor einer Woche im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ angekündigt. Als Grund hat Overbeck Anfeindungen und Angriffe gegen ihn in den vergangenen Jahren und zuletzt im Mai dieses Jahres genannt, als er in einer Esenser Gaststätte angegriffen worden ist. Der Fall macht mittlerweile bundesweit Schlagzeilen, unter... [Lesen Sie mehr]
Wie ein Wahlostfriese aus Carolinensiel plötzlich zu einem Knöllchen aus Frankreich kam

Ein Auto in Caro und ein Blitzer in Cannes

CAROLINENSIEL – Falsche Polizisten, falsche Stromableser, falsche Erbonkel, falsches Gold, falsche Mahnungen – die Möglichkeiten, Opfer von Betrügern zu werden, sind unerschöpflich. Als Thomas Krämer-Engemann jüngst einen Brief aus dem Briefkasten zog, war sein erster Gedanke: Sieht aus wie ein Bußgeldbescheid aus Frankreich. Sein zweiter Gedanke war: Das kann gar nicht sein. Der mit Aufdrucken und Stempeln übersäte Umschlag ließ ihn... [Lesen Sie mehr]
Energieexperte Fritz Vahrenholt sieht einen Teil der Verantwortung bei den Unternehmen

Windbranche in der Krise – aber wer hat Schuld?

AURICH – Seit 2018 wird Windenergie vom Gesetzgeber deutlich weniger gefördert als vorher, und die Genehmigung neuer Anlagen und Windparks wird zunehmend schwierig. Der massive Verlust von Arbeitsplätzen, der daraufhin in der deutschen Windbranche einsetzte, ist allerdings nicht allein der Politik anzulasten. Auch bei den großen deutschen Herstellern – Enercon, Nordex, Senvion – liege ein Teil der Verantwortung, sagte der Energieexperte Fritz Vahrenholt jetzt... [Lesen Sie mehr]
„Mein Platz ist in Niedersachsen“, sagt der SPD-Politiker

Olaf Lies bleibt Minister

SANDE/HANNOVER – „Mein Platz ist in Niedersachsen!“ – mit diesen Worten hat Umweltminister Olaf Lies (SPD) gestern in einer vielbeachteten, im Fernsehen live übertragenen Pressekonferenz in Hannover verkündet, dass er Minister bleiben wird. Er hat sich damit gegen ein Angebot des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft entschieden, dort das Amt des Hauptgeschäftsführers zu übernehmen. „Ein lukratives Angebot“, wie Lies gestern vor zahlreichen Journalisten... [Lesen Sie mehr]

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
WhatsApp-Service
 
Anzeige
 
Top-Services
Shop AfH Kontakt Rat Karriere
BL-Tipp Events Anzeigen Abo Meinung